Über uns

Schon in den frühen Jahren nach der Gründung des Turnvereins in Grenzach, betrieben die Grenzacher Sportler leichtathletische Übungen. Es waren Turner, die bei Turnfesten im gemischten Kampf, sich im Turnen ,Springen, Laufen um den Sieg stritten .Nach den Olympischen Spielen 1896 in Athen und dem Ausruf einer deutschen Sportbehörde für Leichtathletik im August 1897 in Berlin durch Georg Dremmler, wurde Leichtathletik als Einzeldisziplin in den deutschen Landen betrieben. Erst nach dem Krieg (1949) wurde die Abteilung Leichtathletik in den TV Grenzach integriert. Von da nahmen Grenzacher Sportler regelmäßig an Leichtathletikwettkämpfen im badischen Raum mit mehr oder weniger Erfolg teil. Zur Zeit hat die Abteilung über 250 Mitglieder, hauptsächlich Schüler und Jugendliche die Wettkampfsport betreiben.

Als unsere größten Erfolge in den letzten Jahren sind zu erwähnen:
Baden-Württembergische Mannschaftsmeisterschaften im Zehnkampf bei den Junioren, die Badischen Meisterschaft im Hochsprung der Jugend;
2. Platz bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaft über 300m
2. Platz bei den Deutschen Blockmeisterschaften Lauf Schüler
3. Platz bei den Deutschen Blockmeisterschaften Sprint/Sprung Schüler
Badische Meisterschaft über 2000m der Schülerinnen
2. Platz Badischen Meisterschaft 3000m Jugend.
1. Plätze bei den DeutschenSchülermannschaftsmeisterschaften
Dazu kommen noch viele Bezirksmeister und vordere Plätze bei den Meisterschaften des Bezirks Oberrhein.


Der TV Grenzach ist im Badischen Raum ein bekannter Verein , der bei Meisterschaften mit seinen Sportlern und Sportlerinnen in den letzten Jahren immer gute Ergebnisse erzielte. Die Abteilung verfügt über eine gemeindeeigene Kleinsportanlage mit einer 200m Kunststoffbahn, besonders gut geeignet für Schülersportfeste die von uns regelmäßig veranstaltet werden. Insgesamt 12 Übungsleiter bieten an 3 Tagen in der Woche Training für die Sportler an und betreuen und unterstützen sie bei den Wettkämpfen.
Jugendarbeit wird in der Abteilung Leichtathletik des TV Grenzach gefördert um in den kommenden Jahren auch noch eine feste Größe im Bezirk Oberrhein und im Landesverband Baden zu sein.